Seite wählen

CHÖRE

Mit dem letzten Gottesdienst vor der endgültigen Reformation in Aalen im Jahre 1575 war das katholische Gemeindeleben erloschen – und somit auch die Kirchenmusik. Als dann dreihundert Jahre später 1868 wieder die erste katholische Kirche eingeweiht wurde, war in Aalen zum ersten Mal wieder katholische Kirchenmusik zu hören. Dies war der Beginn für die heutigen lebendigen und auf beachtlichem Niveau singenden Aalener Kirchenchöre.
War die Kirchenmusik im Mittelalter und bis zum 2. Vatikanischem Konzil  nur schmückendes Beiwerk zum Gottesdienst, so ist sie nun in erster Linie für die Liturgie bestimmte Musik.

 

Sie ist ein integrierender Bestandteil der Liturgie. Ihr Zweck ist es, der Ehre Gottes und der Heiligung und Erbauung der Gläubigen zu dienen (Sacrosanctum concilium Art. 112). Dieser Aufgabe kommen unsere Chöre mit großem Engagement und Können nach. 
Wenn auch Sie Teil dieser Kirchenmusik werden möchten, kommen Sie doch einfach zu den Proben der Chöre. Die Termine und Orte der Chorprobe finden Sie bei den untenstehenden Chören. Und noch etwas: Sie müssen nicht vorsingen. Alle können mitsingen!

Folgende Inhalte finden Sie auf dieser Seite. Bitte wählen Sie aus …

CHOR DER SALVATORKIRCHE

Wir können heute auf 150 Jahre katholische Kirchenmusik in Aalen zurückblicken. Der heutige Chor der Salvatorkirche wurde 1868 als Katholischer Kirchenchor Aalen gegründet und hat sich in diesen 150 Jahren zu einer musikalischen Größe in der Kulturszene in Aalen und darüber hinaus entwickelt. 

Unter der Leitung von Chordirektor Hans-Peter Haas, der als diplomierter Dirigent, Gesangspädagoge und Stimmbildner den Chor 1989 als achter Dirigent seit der Gründung übernommen hat, singt der Chor hauptsächlich geistliche Chorliteratur. Der Chor ist neben den Festgottesdiensten an etwa zwölf Sonntagsgottesdiensten im Jahr zu hören. Die Festgottesdienste an Ostern und Weihnachten sind immer ein besonderer Höhepunkt und werden mit namhaften Solistinnen und Solisten und Orchestern gestaltet.

Zum Repertoire gehören neben Chorälen, Oratorien und Motetten viele Messvertonungen von bekannten und auch unbekannten Komponisten aus allen Epochen der Musikgeschichte. 

Bei einer Einladung nach Dresden in die Hofkirche und Frauenkirche war der Chor mit einer modernen Messe von Stefan Trenner (*1964) zu hören. Bei den Donaueschinger Musiktagen konnte der Salvatorchor zusammen mit dem Akkordeonorchester Penz, Schwäbisch Gmünd, eine für diesen Anlass von Brent McCall (1940-2019) komponierte zeitgenössische Messe als Welturaufführung  aufführen. Aus Anlass des 100-jährigen Jubiläums der Salvatorkirche wurde das Konzert ›Opera in Ecclesia‹ vorgestellt und zusammen mit der St. Petersburger Kammerphilharmonie und bekannten Solistinnen und Solisten aufgeführt. Es wurden die ›Messa a quattro Voci‹ von Giacomo Puccini, das Finale ›Te Deum‹ aus dem 1. Akt der Oper ›Tosca‹ (Puccini) und das ›Te Deum‹ von Georges Bizet zur Aufführung gebracht. Seinen 150-jährigen Geburtstag feierte der Chor zusammen mit den drei katholischen Kirchenchören und im Abschlusskonzert zusätzlich ökumenisch mit der Evangelischen Kantorei. Es wurde in zwei Konzerten die ›Cäcilienmesse‹ von Charles Gounod und das ›Te Deum‹ von Hector Berlioz mit großem Erfolg aufgeführt.

Der Salvatorchor erhielt neben kirchlichen Ehrungen, z. B. zum 125-jährigen Jubiläum die Palestrina-Medaille, auch verschiedene weltliche Ehrungen. So zum Beispiel die Zelter-Plakette, ausgestellt von Bundespräsident Joachim Gauck, und erst vor Kurzem die Conradin-Kreutzer-Tafel aus den Händen von Ministerpräsident Winfried Kretschmann.

Chorproben
Dienstags 19.45–21.30 Uhr im Salvatorheim

Kontakt //
Hans-Peter Haas (Dirigent)
E-Mail: Gesangsstudio@googlemail.com

Helmut Erhardt (Vorstand)
E-Mail: herhardt@t-online.de

CHOR DER MARIENKIRCHE

Der Chor der Marienkirche, 1967 von Peter Kuhn als ›Kirchenchor St. Maria‹ gegründet, wird seit 1988 von Chordirektor Ralph Häcker geleitet. Höhepunkte im Jahresprogramm sind die regelmäßigen Aufführungen mit Solisten und Orchester an Ostern und Weihnachten (u. a. Messen und Oratorien von Bach, Händel, Haydn, Mozart, Beethoven, Schubert, Mendelssohn, Weber, Bruckner, Liszt, Rheinberger und Dvořák).

Auslandsreisen führten den Chor 1992 nach Rom, 1997 nach Wien, 2000 nach Tatabánya (Aufführung der ›Ungarischen Krönungsmesse‹ von Franz Liszt mit Solisten der Ungarischen Staatsoper Budapest und dem Philharmonischen Orchester Győr), 2002 nach Saint-Lô (Aufführung der ›Cäcilienmesse‹ von Charles Gounod mit Solisten der Ungarischen Staatsoper Budapest), 2007 abermals nach Rom und 2017 nach Cervia.

Mehrere Aalener Erstaufführungen erklangen, darunter die ›Messe A-Dur‹ von César Franck, die ›Waisenhausmesse‹ KV 139 von W. A. Mozart, die ›Messa di Gloria‹ von Giacomo Puccini (mit Solisten der Staatsoper Stuttgart) und die ›Missa sacra‹ von Robert Schumann. Zu seinem 40-jährigen Jubiläum 2007 sang der Chor in der Stadthalle Aalen gemeinsam mit der Cappella Nova Unterkochen die ›Carmina Burana‹ von Carl Orff. 2012 wirkte der Chor beim Festival Europäische Kirchenmusik Schwäbisch Gmünd mit der ›Messe solennelle‹ von Louis Vierne mit. Zum 50-jährigen Chorjubiläum wurde Mendelssohns ›Paulus‹ mit Ballett aufgeführt.

Chorproben
Donnerstags 19.45–21.30 Uhr
im Gemeindehaus St. Maria

Kontakt //
Ralph Häcker (Dirigent)
E-Mail: ralph.haecker@t-online.de

Thomas Petasch (Vorstand)
E-Mail: thomas-petasch@t-online.de

KIRCHENCHOR ST. BONIFATIUS
UND A-CHOR-DE

Der katholische Kirchenchor St. Bonifatius wurde 1904 anlässlich der Einweihung der Kirche St. Bonifatius als Männerchor unter der Leitung von Lehrer Eisele gegründet. Erst während des Ersten Weltkriegs wurde der Kirchenchor vom damaligen Dirigenten Lehrer Umbrecht in einen gemischten Chor umgewandelt – dies war aufgrund vieler im Krieg gefallenen und vermissten Männer notwendig, denn sonst wäre der Chor nicht mehr singfähig gewesen.

1982 übernahm Peter Kuhn die Leitung des Kirchenchors und gründete 1983 den Jugendchor, der einige Jahre später in A-CHOR-DE umbenannt und unter diesem Namen in der Seelsorgeeinheit und in der Weststadt bekannt wurde.

Stefanie Augenstein ist seit September 2019 als Dirigentin für die Probenarbeit verantwortlich. 

Der Kirchenchor und A-CHOR-DE besitzen ein breit gefächertes Repertoire klassischer Komponisten wie Schubert, Filke, Bach, Mozart, Brixi… bis zu Komponisten moderner und zeitgenössischer Kirchenmusikliteratur wie z.B. Heizmann, Salzeder, Tambling, … zugleich werden auch weltliche Stücke von Silcher, Strauss… bis zu Reinhard Fendrich und Udo Jürgens einstudiert und bei verschiedenen Gelegenheiten gesungen.

Wir gestalten Gottesdienste in der Weststadt sowie gemeinsame Gottesdienste und Auftritte mit den Chören der Seelsorgeeinheit. An den Festgottesdiensten an Ostern und Weihnachten führt der Kirchenchor gemeinsam mit verschiedentlich besetzten Orchestern Messen und feierliche Choräle auf.

Der Kirchenchor und A-CHOR-DE mit seinen über vierzig Sängerinnen und Sängern sind eine Chorgemeinschaft über sämtliche Generationen hinweg. Die Chöre pflegen diese Gemeinschaft nicht nur in den Proben und Aufführungen, sondern auch durch gemeinsame Aktivitäten und freuen sich über neue Sängerinnen und Sänger.

Chorproben
Dienstags im Edith-Stein-Haus
A-CHOR-DE 19.00–20.00 Uhr
Gesamtchor 20.00–21.30 Uhr

CHOR NEUE TÖNE

Der Chor ›Neue Töne‹ wurde 1998 gegründet und besteht derzeit aus ca. 50 aktiven Sängerinnen und Sängern jeden Alters. Organisatorisch ist der Chor an die Kirchengemeinde St. Maria angegliedert.

Wir studieren neues geistliches Liedgut und weltliche Chorsätze ein und tragen damit zur musikalischen Gestaltung von Gottesdiensten und anderen Veranstaltungen der Kirchengemeinde bei. Großen Wert legen wir auch auf gemeinsame Unternehmungen wie Ausflüge oder Feste. Neue Sängerinnen und Sänger sind uns jederzeit herzlich willkommen.

Chorproben
Mittwochs 14-tägig von 19.30-21.00 Uhr im Gemeindehaus St. Maria

Kontakt //
Jürgen Nennemann (Chorleiter)
E-Mail: juergen.nennemann@gmx.net